Berufsausbildung in der...

Ernährung und Versorgung: „Lebensqualität – Up to date“

Während der Berufsausbildung an der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung (ehemals Hauswirtschaft) lernen unsere Schüler das kreative Zubereiten von Speisen und den richtigen Service, das Präsentieren und Vermarkten von Produkten und Dienstleistungen, das Betreuen von Kindern und Erwachsenen sowie fantasievolles Gestalten und Pflegen von Räumen und Textilien.

Die Schüler erlernen aber auch marktgerechtes Kalkulieren, Umwelt- und Gesundheitsschutz, Hygienemaßnahmen und Kommunikationstechniken, die sie befähigen, anfallende Arbeiten in Privat- und Großhaushalten selbständig auszuführen.

Seit September 2012 bietet das bsz-[scheinfeld] die Ausbildung zur Staatlich geprüften Assistentin bzw. zum Staatlich geprüften Assistenten für Ernährung und Versorgung an. Außerdem können Schüler mit mittleren Schulabschluss die Ausbildung auf zwei Jahre verkürzen.
Wir halten Sie unter "Aktuelles" ständig auf dem Laufenden.

 

HWS_9210-mensa

 

Schule:

Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung

Voraussetzung:

Erfüllte Vollzeitschulpflicht

Dauer:

zwei bzw. drei Jahre

Abschluss:

Staatlich geprüfte Helferin für Ernährung und Versorgung bzw. Staatlich geprüfter Helfer für Ernährung und Versorgung (nach zwei Jahren) oder nach drei Jahren Staatlich geprüfte Assistentin bzw. Staatlich geprüfter Assistent für Ernährung und Versorgung
Mittlerer Schulabschluss ist möglich*

*bei einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 und ausreichenden Englischkenntnissen auf der Basis eines fünfjährigen Englischunterrichtes.

Kontakt:

Kontakt über das Sekretariat des bsz-[scheinfeld]